Internationale Konferenz zur europäischen Energiepolitik

Ein Optimist wird sagen, der Weltklimagipfel in Kopenhagen Anfang Dezember 2009 konnte die an ihn geknüpften hohen Erwartungen leider nicht erfüllen, es besteht aber die Hoffnung, dass beim nächsten Gipfeltreffen in Mexiko 2010 die Ergebnisse zugunsten des Klimas verbessert werden. Ein Pessimist hingegen wird äußern, dass eine  wichtige – wenn nicht sogar die wichtigste (?) – Chance für die Rettung des Klimas in Kopenhagen leichtfertig vertan wurde, daran lässt sich nun nicht mehr rütteln.

Gleichviel, ob nun als Optimist oder aber als Pessimist, die Flinte sollte dennoch nicht ins Korn geworfen werden. Vielmehr muss gerade der Sog der Nachgipfelzeit genutzt werden, um die Debatte in Gang zuhalten und sogar noch weiterzuführen. Es muss weiterhin intensiv Ursachenforschung betrieben und das Bewusstsein der Bevölkerung für die Folgen des Klimawandels sowie Möglichkeiten ihrer Eindämmung geschärft werden, auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene.

Am 16. Und 17. März veranstaltet die Heinrich-Böll-Stiftung dazu in Berlin eine Konferenz für Experten aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft aus zahlreichen europäischen Ländern zu dem Thema „ Energiesicherheit, Klimaschutz, ökonomische Innovation“,

u.a. mit:

Arne Mogren (Vizepräsident für Klimapolitik, Vattenfall AB, Stockholm)
Jean-Noel Poirier (Direktor Außenbeziehungen, AREVA, Paris)
Luis Crespo Rodriguez (Generalsekretär, Protermo Solar, Sevilla)
Friedrich Führ (Vorstand, DESERTEC, Berlin)
Rebecca Harms (Mitglied des Europäischen Parlaments, Brüssel)
Ulrich Ehricke (Direktor, Institut für Energierecht, Köln)
Dörte Fouquet (Direktorin, European Renewable Energies Federation, Brüssel)
Reinhard Loske (Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, Bremen)
Ralf Fücks (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin)
Jean-Arnold Vinois (Generaldirektion Energie und Verkehr, Europäische Kommission, Brüssel)
Paweł Swieboda (angefr.) (Präsident, Centre for European Strategy, Warschau)
Maria Belowa (Institut für Energetik und Finanzen, Moskau)

Näheres zur Veranstaltung mit Dossier zur Europäischen Energiepolitik findet sich auf der Seite der Böll-Stiftung.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.